Zusammenarbeit: Effizient und professionell

Logo des Amnesty International Schweizer Sektion
Zitat: 

„Damit unsere Mitarbeitenden effizient arbeiten können, ist es wichtig, dass wir ihnen standardisierte, mit moderner Technologie ausgerüstete Arbeitsplätze bieten können. Dank der vergünstigten Lizenzen kann sich unsere Organisation auf eine professionelle IT-Infrastruktur verlassen, die auf dem aktuellen Stand der Technik basiert."

Samuel Schürch, Leiter Zentrale Dienste.

Name der Organisation: 
Amnesty International, Schweizer Sektion
Inhaltliche Schwerpunkte: 
Menschenrechte, Asyl & Migration, Massenüberwachung
Ergebnisse: 
Reibungsloser Betrieb und Verwaltung der gesamten IT-Infrastruktur
Foto: 
Foto des Amnesty International Schweizer Sektion

Amnesty International ist eine regierungsunabhängige Menschenrechtsorganisation mit 7 Millionen Mitgliedern und UnterstützerInnen weltweit. Die Schweizer Sektion ist eine von über fünfzig Ländersektionen. Sie setzt globale und regionale Kampagnen von Amnesty International um und engagiert sich zu nationalen Menschenrechtsthemen.

Die Mission von Amnesty International ist es, Menschen zu schützen und zu unterstützen, denen Gerechtigkeit, Freiheit und Würde verweigert werden. Rund 60 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Praktikantinnen und Praktikanten und Zivildienstleistende setzen sich schweizweit für diese Ziele ein. Die aktuellen Schwerpunktthemen der Schweizer Sektion sind: Asyl und Migration, Wirtschaft sowie Sport und Menschenrechte, Massenüberwachung.

Die Schweizer Sektion von Amnesty International hat durch die IT-Spenden von Stifter-helfen.ch - ein Softwarepaket und Serverlösungen von Microsoft sowie Google Ad Grants und Premium YouTube - den Betrieb und die Verwaltung der IT-Infrastruktur grundlegend verbessert. Denn sie konnte alle hierfür notwendigen Software-Lizenzen zu einem Bruchteil der marktüblichen Kosten erwerben.

Dank  der vergünstigten Lizenzen laufen der Betrieb und die Verwaltung der IT-Infrastruktur reibungslos. So ist nun zum Beispiel der Betrieb eines hochverfügbaren Clusters möglich, wie auch ein One-Touch Setup von Server- und Clientinstallationen oder ein zentrales Device-Management.